Der Rheinauhafen in Köln

Der Rheinauhafen in Köln

Wer auf den Rheinauhafen blickt, dessen Blick ist vor allem auf die drei Kranhäuser gerichtet. Die 60 Meter hohen Häuser prägen das Bild der Stadt. Sehenswert ist die moderne Architektur, die verschiedenen Restaurants und auch die Museen. Ebenfalls lohnt sich ein Spaziergang an der Rheinpromenade.

Geschichte des Rheinauhafens

Rheinauhafen

Der Kölner Rheinauhafen wurde 1898 als damals modernster Industriehafen am Rhein eröffnet. Mit drehbaren Kränen hafentechnisch auch kaum zu toppen.

Er war der erste Hafen, der Köln die Möglichkeit brachte, große Industriegüter dieser Zeit umzuschlagen. 41 Kräne kamen damals insgesamt zu Einsatz. Zudem legt hier jedes Jahr 12.000 bis 13.000 Schiffe an.

Hafenamt Köln

Am Südende des Hafenbeckens entsteht das städtische Hafenamt, außerdem ein 170 Meter langes Lagergebäude. Wegen seiner Form wird trägt es auch den Namen "Siebengebirge".

Kran Hafen Köln

Nach dem zweiten Weltkrieg werden in der Werft noch große Schiffe gebaut. Doch mit der Zeit verliert der Hafen seine wirtschaftliche Bedeutung.  Weitere Häfen entstehen an den Grenzen des Stadtgebiets. Das Siebengebirge bis in die 90er Jahre als Kornspeicher benutzt, um die Bevölkerung im Falle einer Krise noch versorgen zu können.

Mit dem Abriss der Lagerhallen 2001 begann folglich der Bau des neuen Rheinauhafens. Den Grundstein für die Türme legte man im Jahr 2008.

Der Hafen heute

Kranhäuser Köln

An die ehemaligen Kräne sollen heute auch die drei Kranhäuser im Rheinauhafen erinnern. Heute ist es nun ein reines Gewerbe- und Wohngebiet. Zugleich gilt er als Nobelviertel Kölns und besitzt ebenso einen Yachthafen.

Yachthafen Köln

Einen weiteren modernen Hafen in der Nähe Kölns findet ihr in Düsseldorf im Medienhafen. Einerseits sind hier moderne Gebäude sowie gute Restaurants. Außerdem bietet er eine tolle Location für Bilder.

Mehr dazu bei den Sehenswürdigkeiten in Düsseldorf in einer Übersicht für deine Reise.

Du möchtest den Hafen und die Krantürme von oben sehen? Dann sind die Aussichtspunkte in Köln interessant für dich.

So kannst du beispielsweise von der Severinsbrücke direkt in den Hafen blicken.

Museen

Das Schokoladenmuseum ist nicht nur beliebt, sonst auch eine Berühmtheit Kölns. Soweit du im Museum bist, solltest du den Schokoladenbrunnen sehen. Hier gibt es für dich ein Stück Waffel mit flüssiger Schokolade.

Schokoladenmuseum Rheinauhafen

Zur Dauerausstellung gehören die Geschichte der Schokolade. Weiterhin wird der Weg bis zur modernen Produktion erläutert.

Mit dazu gehören ebenfalls ein Shop sowie das Café mit tollen Leckereien.

Sportmuseum Rheinauhafen Köln

Ebenfalls an der Spitze des Hafens ist das Deutsche Sport & Olympia Museum angesiedelt.

Drei Jahrtausende Sportgeschichte werden in der Dauerausstellung angesprochen, von der antiken Athletik bis zum Sport des 21. Jahrhunderts.

Anreise

Zum einen kommst du vom Hauptbahnhof durch einen Spaziergang in dieses Stadtgebiet.  Dafür gehst du einfach Richtung Schokoladenmuseum am Rhein entlang. Wer als Tourist die Stadt sehen möchte, kann dies auf dem Weg zum Rheinauhafen ohne große Umwege tun.

Mit dem Auto gibt es übrigens ein großzügiges Parkangebot in der Tiefgarage. Wer mit der U-Bahn fährt, erreicht den Rheinauhafen außerdem mit den Linien 16 und 18 bis zur Station "Ubierring".

Mehr zur Stadt Köln gibt es hier:

Alle Fakten zum Kölner Dom rund um seine Geschichte, seine Höhe, die Aussichtsplattform und die Anzahl der Stufen gibt es in einem einzelnen Artikel.

Mehr Köln Sehenswürdigkeiten gibt es auch in einer Übersicht für deine möchte Reise.